Geranium versicolor

Stöhr, O., Pilsl, P., Essl, F., Hohla, M. & Schröck, C., 2007, Beiträge zur Flora von Österreich, II, Linzer biologische Beiträge 39 (1), pp. 155-292: 205-206

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5407540

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03A687C0-FFDD-FFF5-C2EE-FA18FE47FE1D

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Geranium versicolor
status

 

Geranium versicolor   L.

Salzburg: Flachgau, Bergheim N von Salzburg, Uferböschung der Fischach in Lengfelden, W der Brücke der Strasse nach Elixhausen, ca. 430m, 8144/3, 01.08.2005, leg./det. PP, Herbarium PP.

Neu für Österreich. Geranium versicolor   ist im Süden des Balkans und Italiens heimisch und verwildert in letzter Zeit gelegentlich in West- und Mitteleuropa (vgl. STACE 1997, PYŠEK et al. 2002). Die Art erinnert etwas an das heimische Geranium palustre   , besitzt jedoch hell-lila Blüten mit dunklerer Aderung. Das Vorkommen an der Fischach ging eindeutig von kultivierten Pflanzen einer nahe gelegenen Rabatte am Strassenrand aus. Von dieser stammend, konnte der Storchschnabel bereits grössere Bereiche der hier ziemlich hohen und steilen Uferböschung besiedeln. Er fügte sich gut in die am Standort dominierenden Hochstauden ein und scheint hier auf etlichen Quadratmetern einen guten Ersatzlebensraum gefunden zu haben. Ob sich die Art entlang des Gewässers ausbreiten kann, wird die Zukunft zeigen.