Anabolia abriel, Malicky, 2012

Malicky, H., 2012, Neue asiatische Köcherfliegen aus neuen Ausbeuten (Insecta, Trichoptera), Linzer biologische Beiträge 44 (2), pp. 1263-1310: 1285

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5329501

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.5397449

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/CA43B134-FF9E-FF9F-AC89-43A3FD277FFA

treatment provided by

Carolina

scientific name

Anabolia abriel
status

nov.sp.

Anabolia abriel   nov.sp.

Körper dunkelbraun, nur Abdomen ventral heller. Antennen geringelt, Beinglieder hellbraun, distal verdunkelt. Vorderflügel dunkelbraun mit vielen hellen Sprenkeln. Diese sind entlang der Costa grösser, so dass der Flügel dort und bis in die Flügelhälfte heller erscheint. An der Anastomose gibt es einen grösseren weissen Fleck, und je einen kleineren weissen, aber auffallenden Fleck zwischen der Mündung von M3 und der Mündung der letzten Analis-Ader. Hinterflügel zart bräunlich, ohne Muster. VFL 15-18 mm.

KA: 9. Segment in LA sehr gross und rundlich, nur dorsal auf eine schmale Spange reduziert, auch in VA sehr breit. Die OA sind sehr grosse, gerade, in LA rechteckige und distal abgestutzte Platten, die in DA einen leicht konkaven, subdistal gezähnelten Innenrand haben. Mittlere Anhänge in LA gross, dreieckig, spitz; in DA breit rechteckig mit einer kleinen vorspringenden Spitze des Innenrandes. UA sehr klein, in VA und LA nur einen kleinen Vorsprung bildend, in LA grösstenteils vom Segment 9 verdeckt. PA laut Zeichnung. – Es ist erstaunlich, dass eine so grosse und auffällige Art, die anscheinend in den Bergen Chinas weiter verbreitet ist, noch unbekannt sein soll. Ich habe auch unter den "mysteriösen" Beschreibungen nichts gefunden, was dazu passen könnte. Ob sie wirklich zu Anabolia   gehört, sei dahingestellt. Es gibt unter den Limnephilidae   so viele überflüssige Namen von Gattungen, die man als solche nicht wirklich unterscheiden kann, also stelle ich keine neue Gattung auf. – Bemerkenswert ist, dass alle Belegstücke in Höhen von über 4000 Metern gefunden wurden.

Holotypus: China, Qinghai, Anemaqing Mts., W von Changman, Liang Dao Ban moor, 4650m, 9.8.199 9, leg. Kyselak, CM. – 1 Paratype: Qinghai, Huashi gorge, bei Xiadawu, 4310m, 8.- 9.8.199 9, leg. Kyselak, CM. – 5 Paratypen: China, Setschuan, bei Barkam, Zhe Gu Shan pass, 4100m, 31°51‘N, 102°40‘E, 28.- 29.7.2011, leg. Kyselak, CM.