Dipsacus strigosus

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 523

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-5153-FFB7-FF49-CC64986BDA49

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Dipsacus strigosus
status

 

Dipsacus strigosus   – Schlanke Karde

W: 17. Bezirk (Hernals): bei Neuwaldegg im Dornbachtal im Uferbereich eines kleinen Teiches westlich vom Hanselteich Dutzende Exemplare, 2002, Ba – 7763/4.

Erstmals für Österreich wird dieser Fremdling von MELZER & BARTA (2002: 1242) aus dem Burgenland, aus Wien von FISCHER & NIKLFELD (2003: 290) vom 10. Bezirk aus dem Erholungsgebiet Wienerberg genannt. Der spät erkannte Beleg von dort stammt allerdings bereits aus dem Jahr 1997! Aus Salzburg wird diese ursprünglich aus S-Russland stammende, sich offensichtlich ausbreitende Art von STÖHR et al. (2004: 52) angegeben.