Echinocystis lobata

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 524

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-5152-FFB6-FF49-CD329A4DDD53

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Echinocystis lobata
status

 

Echinocystis lobata   – Igelgurke

B: Leithatal, bei Bruck a.d. Leitha westlich des Fohlenhofes im Gebüschrand am südlichen Leitha- Ufer, 2005, Ba – 7966/4; knapp SE von Gattendorf im Gebüsch ebenfalls am südlichen Leitha- Ufer, 2006, Ba – 7967/4.

Nach FISCHER & FALLY (2006: 317), FISCHER et al. (2005: 464) ist diese sehr selten kultivierte, an nährstoffreichen Ufern in einigen Ländern eingebürgerte Schlingpflanze im Burgenland bisher nur aus dem südlichen Teil bekannt.