Cirsium eriophorum

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 522

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-5150-FFB4-FF49-CD469B7ADD34

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Cirsium eriophorum
status

 

Cirsium eriophorum   – Wollkopf-Kratzdistel

W: 14. Bezirk (Penzing), bei Hainbach auf der Hohen Wand-Wiese etwa ein Dutzend verstreute Exemplare, 2004, Ba – 7763/3.

Nach FISCHER et al. (2005: 930) ist diese nach OBERDORFER (2001: 965) (ost) submediterran-präalpine Art in Wien nicht heimisch, sondern kommt nur verschleppt vor, nach ADLER & MRKVICKA (2003: 575) sehr selten mit Begrünungssaat eingeschleppt. Auf das Vorkommen hier trifft dies aber wohl kaum zu, da es einen durchaus natürlichen Eindruck macht.