Tragus racemosus

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 541

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-514D-FFA9-FF49-CF4298F0DA30

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Tragus racemosus
status

 

Tragus racemosus   – Trauben-Klettengras

B: Leithatal, am östlichen Ausläufer des Bahnhofs Bruck/Leitha am südlichen Rand der Gleisanlagen ESE der Eisenbahnbrücke über die Leitha massenhaft, 2005, Ba – 7966/4. Neusiedler See-Gebiet, zwischen Podersdorf und der "Hölle" in einem aufgelassenen Weingarten einige Dtzd. Exemplare, 2007, Ba – 8166/4.

In Österreich ist diese Art, die in warm-temperierten und subtropischen Ruderal- und Trittgesellschaften weltweit verbreitet wächst ( OBERDORFER 2001: 262), bisher nach FISCHER et al. (2005: 1186) nur in Wien und Niederösterreich gefunden worden. In Wien gilt sie als ausgestorben. ADLER & MRKVICKA (2003: 733) können nur die Angaben von NEILREICH wiederholen, wie schon FORSTNER & HÜBL (1971: 143), wobei für das Jahr 1882 die für Fremdpflanzen seinerzeit berühmten "Türkenschanzen" genannt werden. Von JANCHEN (1975b: 703) werden auch noch die alten Fundorte genannt, wo der Fremdling schon lange nicht mehr gefunden wurde. Uns sind nur die letzten Vorkommen bei Hainburg vom Fuss des Braunsberges 1959 und bei Helmahof bekannt. In SüdTi ist er nach WILHALM (2001: 300) eingebürgert, besonders auf Bahnarealen. Neuerdings wird von einer Einschleppung auf etwa 500 m Länge an einem Strassenrand in München berichtet ( MUHR 2006: 270).

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Liliopsida

Order

Poales

Family

Poaceae

Genus

Tragus