Puschkinia scilloides

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 536

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-5146-FFA2-FF49-CA399A83DC36

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Puschkinia scilloides
status

 

Puschkinia scilloides   – Puschkinie

W: 2. Bezirk (Leopoldstadt), im Prater südlich der Autobahnbrücke über das Heustadlwasser im Auwald verwildert, 2004, Ba – 7864/2.

Nach ADLER & MRKVICKA (2003: 623) wird diese Art als Zierpflanze in Parkanlagen und Gärten kultiviert und verwildert manchmal unbeständig, wie es ähnlich ADLER et al. (1994: 897) schreiben und FISCHER et al. (2005: 1060) wiederholen. Verwilderungen sind bisher aus der Steiermark nach MELZER in WALTER et al. (2002: 134, entgegen p. 58), MELZER (2005: 182) und aus Oberösterreich ( HOHLA 2006c: 33) bekannt.