Sesleria uliginosa

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 539

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-5143-FFA6-FF49-CAF19834D819

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Sesleria uliginosa
status

 

Sesleria uliginosa   – Sumpf-Blaugras

W: 14. Bezirk (Penzing), auf einem Grab des Friedhofs Baumgarten, 2004, Ba – 7763/4. 13. Bezirk (Hietzing), im nördlichen Teil des Schönbrunner Schlossparks in einer Trockenwiese auf wenigen Quadratmetern, 2003, Ba – 7863/2.

Obwohl bereits MELZER & BARTA (1994: 1014) Standorte nennen, die weder feuchte bis nasse Wiesen noch Flachmoore sind, ebenso dann auch MELZER & BARTA (2002: 1255) haben das auch FISCHER et al. (2005: 1156) noch nicht zur Kenntnis genommen und schreiben wie von früher her bekannt: "Wechselfeuchte bis feuchte bis nasse Wiesen, Kalk-Niedermoore". Auch ADLER & MRKVICKA (2003: 704) wiederholen als Standorte nur feuchte bis nasse Wiesen, S. 15 wird S. uliginosa   unter den typischen bzw. bemerkenswerten Arten der Pfeifengraswiesen genannt.

Erwähnt muss werden, dass ein Fragezeichen bei "St" unberechtigt ist, da diese Art zweifelsfrei mit richtiger Beschreibung bereits von HAYEK (1956: 81) von zahlreichen Fundorten angegeben wird, wenngleich sicher nicht alle zutreffend waren und sie vieler- orts verschwunden ist, wie aus MAURER (2006: 178) und ZIMMERMANN et al. (1989: 166) hervorgehen mag. Diese Autoren stufen sie als "vom Aussterben bedroht" ein und verzeichnen sie immerhin noch von 5 Quadranten mit aktuellen Vorkommen. Im Mürztal wächst S. uliginosa   derzeit bei Steinhaus a. S. reichlich im trockenen Randstreifen der Bundesstrasse (Me).

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Liliopsida

Order

Poales

Family

Poaceae

Genus

Sesleria