Scilla siehei

Melzer, H. & Barta, Th., 2008, Cerastium lucorum, das Grossfrucht-Hornkraut - neu für das Burgenland und andere Neuigkeiten zur Flora dieses Bundeslandes sowie von Wien und Niederösterreich, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 517-550: 538

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5428041

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/955BFC06-5140-FFA4-FF49-CAFD983ADCD1

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Scilla siehei
status

 

Scilla siehei   – Siehe-Schneestolz

B: südlich des Bahnhofs Bruck a.d. Leitha am südlichen Ortsende von Bruckneudorf an einem Fahrwegrand verwildert, 2005, Ba – 7966/4.

MELZER & BARTA (2001: 894) melden von dieser leicht verwildernden Zwiebelpflanze aus Kleinasien eine Verwilderung aus dem Marchtal, MELZER & BARTA (2005: 1421) aus Wien und Pöttsching in Niederösterreich, aus Salzburg SCHRÖCK et al. (2004: 305), aus Oberösterreich HOHLA (2002: 494) und aus Salzburg PILSL et al. (2002: 125). Auf Friedhöfen ist diese Art nach HOHLA (2004: 150) der am häufigsten kultivierte und verwilderte Blaustern.