Cirsium palustre

Stöhr, O., 2006, Cirsium-Hybriden im Bundesland Salzburg Cirsium-Hybriden in the province Salzburg, Linzer biologische Beiträge 38 (1), pp. 189-216: 209

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5432816

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/695D87A4-7715-470C-FF3F-FC2AFD2DFB27

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Cirsium palustre
status

 

Cirsium palustre   × vulgare   (C. × subspinuligerum PETERMANN   )

C. palustre   × vulgare tritt in Mitteleuropa nur vereinzelt auf und ist durch die länger herablaufenden Stängelblätter und die zahlreicheren Köpfe von C. vulgare   unterschieden; die Köpfe weisen stark bedornte Hüllblätter auf und die Kopfgrösse entspricht jener von C. vulgare ( WAGENITZ 1987)   . Für Salzburg liegen mit den von FUGGER & KASTNER (1899) genannten Lokalitäten "Badhauskopf bei Zell am See" und "Wald" nur zwei Fundorte vor ( Abb. 17 View Abb ). In Österreich wurde dieser seltene Bastard ausserdem aus Oberösterreich und Kärtnen bekannt ( JANCHEN 1956 -1960).