Vinca minor L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Apocynaceae, Birkhaeuser Verlag : 40

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/1C08B34B-1629-67A0-766B-EE55473871FB

treatment provided by

Donat

scientific name

Vinca minor L.
status

 

Vinca minor L.

Kleines Immergrün, Singrün

Bis 20 cm hoch. Rhizom dünn, unterirdisch weit kriechend, an den Knoten Wurzeln und Büschel von Sprossen treibend. Sterile Sprosse niederliegend, lang, meist Wurzeln treibend. Sprosse mit Blüten aufrecht. Blätter lanzettlich, bis 5 cm lang, 3 ömal so lang wie breit, mit der größten Breite ungefähr in der Mitte, gegen die Spitze und gegen den Grund hin gleichmäßig verschmälert, oberseits dunkelgrün, glänzend, unterseits heller und matt, überall kahl, am Rande nach unten gebogen, sitzend oder Stiel bis 0,3 cm lang. Blüten einzeln in den Blattachseln, mit 1-2 cm langen Stielen. Kelchzipfel 0,4-0,5 cm lang, kahl. Krone hellblau, selten weiß oder rotviolett; Kronröhre ca. 1 cm lang; Durchmesser der Krone 2-3 cm. Teilfrüchte 1,5-2 cm lang. - Blüte: Frühling.

Zytologische Angaben. 2n = 46: Übereinstimmende Zählungen aus dem weiten Verbreitungsgebiet zusammengestellt von Löve und Löve (1961) und Gadella und Kliphuis (1966).

Standort. Kollin und montan. Humose, kalkhaltige, nährstoffreiche Böden. Laubmischwälder, besonders Buchenwälder; fast immer ausgedehnte und geschlossene Bestände bildend.

Verbreitung. Europäisch-westasiatische Pflanze: Nordwärts bis Dänemark (in Großbritannien wahrscheinlich nicht ursprünglich), baltische Inseln, Ukraine; südwärts bis Portugal, Spanien (Valencia), Sizilien, Kleinasien; ostwärts bis in den Kaukasus. - Im Gebiet verbreitet und ziemlich häufig; sehr oft gepflanzt in Gärten, Parks und Friedhöfen.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Gentianales

Family

Apocynaceae

Genus

Vinca