Compseuta capensis, (WALKER, 1873)

Göllner-Scheiding, Ursula, 2009, Revision der afrotropischen Arten der Gattung Compseuta S 1873 (Insecta, Heteroptera, Tingidae, Tinginae), Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 59 (1), pp. 191-210 : 195-196

publication ID

https://doi.org/ 10.21248/contrib.entomol.59.1.191-210

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/152B87D9-FFBC-9004-FEC6-FA74FCC950E4

treatment provided by

Felipe

scientific name

Compseuta capensis
status

 

capensis (WALKER, 1873) (Fig. 3)

Piesma capensis WALKER,1873 : Cat.Hem.Het.Brit.Mus., Part VII: 6.

Monanthia capensis DISTANT, 1902 : Ann.Mag.nat.Hist. (7) 9: 356.

Compseuta capensis DRAKE, 1948 : Proc.ent.Soc.Wash. 50: 202.

Typen: Holotypus, South Africa (Natal), M. GUEINZIUS collection ; BMNH.

Verbreitung: Südafrika (Kwazulu-Natal, [Pondoland]).

Wirt: Dalbergia armata E. MEY.

Weitere Funde: S.Afr., Natal, Umkomaas, 6.9.68, A.L. CAPENER; S. Africa. R. E. TURNER. Port St. John , Pondoland, May 1924; Südafrika: Natal, St. Lucia Park, Charter’s Creek, 28°12'S 32°26'E, 02.XII.1995, leg. KOCH GoogleMaps .

Die Art wurde von WALKER 1873 als Piesma capensis beschrieben, von DISTANT 1902 in die Gattung Monanthia und von DRAKE 1948 zu Compseuta gestellt. Sie weicht von den übrigen Arten der Gattung durch das Fehlen der Seitenkiele des Pronotums ab, sowie durch das sehr fein punktierte und dadurch relativ glatt aussehende Pronotum. Relativ schlanke Tiere, gelblichbräunlich gefärbt, die Weibchen etwas länger und breiter als die Männchen.

Kopf kurz und relativ breit mit einer schwachen Mittelfurche, schwarz gefärbt mit vorwiegend hellen Wangenplatten und einem hellen Längsrand der Wangen. Antennen gelblich, bis auf das länger behaarte und schwarz gefärbte vierte Glied, Verhältnis der Glieder zueinander ♂ 1:1:8:2,5; ♀ 1:1:9:2,5. Pronotum fein, Spitze etwas gröber punktiert, Hinterecken breit gerundet, gelblichbräunlich gefärbt mit schwarzer Querrinne, gelblíchem schmalem unpunktiertem flachem Seitenrand, dieser innen schwarz gesäumt, Mittelkiel erhaben, gelblich und nicht bis Ende des Pronotums durchlaufend, Seitenkiele fehlen. Hemielytren gelblich-bräunlich, punktiert, mit dunkelbraunen Flecken, das Abdomen überragend, Costalrand einreihig, Zellen am Anfang sehr klein, ab Mitte grösser werdend, Subcostalrand ein- bis zweireihig, Discoidalfeld vier- bis fünfreihig und relativ lang, Suturalfeld mit bräunlichen Zellen. Unterseite schwarz, Rand vom ersten bis dritten Thoraxsegment jeweils gelblich, zum Teil dunkler gefärbt. Coxen und Beine gelblich, Schenkel zum Teil dunkler gefärbt.

Länge: ♂ 2,9 mm, Breite: 1,1 mm; Länge: ♀ 3,0 mm, Breite: 1,5 mm.

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Hemiptera

Family

Tingidae

Genus

Compseuta

Loc

Compseuta capensis

Göllner-Scheiding, Ursula 2009
2009
Loc

Compseuta capensis

DRAKE 1948
1948