Laurus nobilis L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 2. Nymphaceae bis Primulaceae (2 nd edition) (p. 956): Lauraceae, Birkhaeuser Verlag : -

publication ID

http://doi.org/ 10.5281/zenodo.292251

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/07F36AD4-ED19-4E00-E074-9C7D8A4B3473

treatment provided by

Donat

scientific name

Laurus nobilis L.
status

 

Laurus nobilis L.  

Lorbeer

Bis 20 m hoch. Rinde schwarz. Blätter lanzettlich, 5-15 cm lang, 2-4mal so lang wie breit, dunkelgrün, mit bis 1 cm langem Stiel. Staubblätter 10 oder 12, die meisten mit je 2 Drüsen am Grunder. ♀ Blüten mit 4 Staminodien. Frucht schwarz, eiförmig, bis 2 cm lang, auf kurzem, nicht verdicktem Stiel. - Blüte: Frühling.

Zytologische Angaben. 2n = 42, 48: Material aus botanischen Gärten; Zusammenstellung der Zählungen in Löve und Löve (1961).

Standort. Kollin. Warmfeuchte, meist laubwerfende Wälder, besonders in der Nähe der mediterranen Küste, selten in trockenen Hartlaubwäldern.

Verbreitung. Mediterrane Pflanze: Küsten des Mediterrangebietes ( Südspanien, Nordwestafrika, Griechenland, Kleinasien, südliche und östliche Schwarzmeerküste), im übrigen Mediterrangebiet angepflanzt. Verbreitungskarte von Meusel (1965). - Im Gebiet am Alpensüdfuß und bei Meran eingebürgert (Zier- und Gewürzpflanze).