Megalopinus alticola, Puthz, 2012

Puthz, V., 2012, Über die neuweltlichen Megalopinus-Arten (Coleoptera, Staphylinidae) (24. Beitrag zur Kenntnis der Megalopsidiinen), Linzer biologische Beiträge 44 (1), pp. 613-834: 722-723

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5328273

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.5390456

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03D887EF-3C26-B721-FF4C-FC5D7655FDE7

treatment provided by

Carolina

scientific name

Megalopinus alticola
status

nov.sp.

Megalopinus alticola   nov.sp. ( Abb. 27 View Abb , 109 View Abb , 259 View Abb )

T y p u s m a t e r i a l: Holotypus () und 1 - Paratypus: Kolumbien: Valle Soladito, 6700 feet, 20. VII. 1970, J. M. Campbell. HT in der CNC, PT in cP.

B e s c h r e i b u n g:Makropter() oder brachypter (), glänzend, schwarz, Elytren mit einer rötlichgelben mittleren Aussenmakel und (1-)2 Punktreihen, Fühlerbasis und Beine rötlichbraun, Fühlerkeule dunkler.

L ä n g e: 3,4-3,5mm (Vorderkörperlänge: 1,9-2,0mm).

PM des HT und des -PT in Klammern: HW: 38, 5 (43, 5); DE: 23 (25); PW: 29, 5 (33, 5); PL: 28 (32); EW: 47 (42); EL: 42 (29, 5); SL: 35 (26).

M ä n n c h e n: 11. Fühlerglied 4,5x so lang und 1,2x so breit wie das 10. Glied. Vordersternite einfach. 8. Sternit am Hinterrand flach ausgerandet, in der Mitte kaum erkennbar flach vorgezogen. 7. Tergit mit breitem apikalem Hautsaum. 10. Tergit genetzt, mit wenigen feinen Punkten. Aedoeagus ( Abb. 259 View Abb ) mit mehreren spitzen Skleriten.

W e i b c h e n: 11. Fühlerglied 2,6x so lang und 1, 15x so breit wie das 10. Glied. Am Hinterrand des 7. Tergits ist ein sehr schmaler Hautsaum vorhanden. 10. Tergit fein und weitläufig punktiert. Im Innern der Abdomenspitze befindet sich eine häkchenbesetzte Membran ( Abb. 27 View Abb ).

Kopf viel schmäler () oder etwas breiter () als die Elytren, Stirn ziemlich grob, weitläufig punktiert, mit 16 Punkten. Pronotum etwas breiter als lang, ohne vorspringende Seitenzähnchen, mässig grob und weitläufig punktiert. Elytren subquadratisch () oder trapezoid (), die rötliche Aussenmakel erstreckt sich nach innen bis zur inneren Punktreihe, sie ist um etwas weniger als ihre Breite vom Vorder- und vom Hinterrand getrennt ( Abb. 109 View Abb ); Elytrenpunktierung: 4+1, 3/2(1)6 (HT); 2+1/2/-+1, 2 (PT).

D i f f e r e n z i a l d i a g n o s e:DieseneueArtunterscheidetsichvon M. bispinus PUTHZ   durch ihr dornenloses Pronotum. Im Geschlecht von M. monticola   nov.sp. und M. callicerus (BERNHAUER)   durch ihren schmalen apikalen Hautsaum am 7. Tergit sowie durch ihre Elytrenfärbung, vom des M. callicerus   durch weniger langes 11. Fühlerglied, breiteres Pronotum, die Elytrenfärbung und durch den Aedoeagus.

E t y m o l o g i e: Weil diese Art in grosser Höhe gefunden wurde, nenne ich sie "alticola" (Lat. = Höhenbewohner).