Stenus fuscatus, Puthz, 2014

Puthz, V., 2014, Neue und alte neotropische Stenus-Arten (Coleoptera, Staphylinidae) 339. Beitrag zur Kenntnis der Steninen, Linzer biologische Beiträge 46 (2), pp. 1671-1736: 1674-1675

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5311846

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.5319316

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03ACAD55-3D00-FFE3-FF52-95A2DF26FA68

treatment provided by

Marcus

scientific name

Stenus fuscatus
status

nov.sp.

Stenus fuscatus   nov.sp. ( Abb. 3, 7, 8, 11 View Abb )

T y p u s m a t e r i a l: Holotypus () und 1, 1 - Paratypen: COSTA RICA: San José Prov. , Genesis II Reserve, 2360m, 9 o 42‘57‘‘N, 83 o 54‘64‘‘W, misc. collecting, 14.VI.2004, Ashe et al   .- Paratypen: 3, 1: wie HT, old treefall litter, 13.VI.2004, idem   ; 5: ibidem, treefall/slash litter, 15.VI.2004, idem   ; 1: San José, La Catarata, San Gerardo de Dota , 9 o 32‘80‘‘N, 83 o 48‘68‘‘W, 2225m, pyrethrum fogging oak bark, 12.VI.2004, idem   ; 2: San José, km 55 Int. American Highway , 3 km S El Empalme, 2350m, 9 o 42‘30‘‘N, 83 o 57‘0‘‘W, berlese forest litter, 8.VI.1997, R. Anderson GoogleMaps   ; 2: San José, Pan American Highway, km 80,5, 9,5 km SW on San Gerardo Road , Catarata Trail , 9 o 32‘47‘‘N, 83 o 48‘40‘‘W, 2020m, gilled mushroom/jelly fungus, 22./ 23.VII.2000, Ashe et al GoogleMaps   .; 2: San José, 2,0 km E Villa Mills , 9 o 33‘30‘‘N, 83 o 42‘0‘‘W, 2800m, 26.VI.1997, berlese forest litter, R. Anderson GoogleMaps   ; 1: San José, Estación Cuerici , 4,6 m E Villa Mills, 9 o 34‘0‘‘N, 83 o 40‘0‘‘W, 2600m, idem, 26.VI.1997, idem GoogleMaps   ; 2, 2: San José / Cartago Prov., km 55 Int. American Highway , 3 km S El Empalme, 2350m, 9 o 42‘30‘‘N, 83 o 57‘0‘‘W, berlese forest litter, 8.VI.1997, idem GoogleMaps   ; 1: ibidem, 1975m, 6 km S El Empalme , 9 o 45‘0‘‘N, 83 o 58‘30‘‘W, 8.VI.1997, ibidem, idem GoogleMaps   ; 1: Cartago, Pan American Highway , 54 km S San José, 2400m, 20.III.1986, M. Sörensson   ; 1: Cartago, 21-22,5 km N Capellades, Road to Volcan Capellades , 9000- 9,500 feet, litter near dry stream, 14.III.1993, L. Herman   ; 3, 3: Heredia Prov., P. N. Braulio Carillo, Volcan Barva , 10 o 7‘30‘‘N, 84 o 7‘30‘‘ W, 2600m, berlese forest litter, 11.VI.1997, R. Anderson GoogleMaps   ; 2: Heredia, Cerro Chompipe , 2 km N Monte de la Cruz, 2000m, 10 o 5‘20‘‘N, 84 o 4‘30‘‘W, 12.VI.1997, ibidem, idem GoogleMaps   ; 2: Heredia, Porrosati , 6 km N San José de la Montana, 1900m, 10 o 5‘30‘‘N, 84 o 7‘0‘‘W, 27.VI.1997, ibidem, idem GoogleMaps   ; 1: Heredia, 2 km S Sacramento, Road to Volcan Barva , 6000 feet, litter near stream, 15.III.1991, L. Herman   ; 1, 1: Heredia, Finca Zurqui, Tajo , 10 o 02‘03‘‘N, 84 o 01‘26‘‘W, wet cloud forest litter, 1575m, 27.VI.2000, R. Anderson GoogleMaps   ; 1: Heredia, 27 km N Heredia, Rt. 8, 6000 feet, litter, 9.II.1985, L. Herman   ; 2, 1: Alajuela, Vara Blanca-Poás , 18.XII.1940, A. Bierig   ; 1: Puntarenas, Las Cruces Botanical Garden near San Vito, 3500 feet, 27.-28.II.1985, L. Herman. PANAMA: 1: Chiriqui Prov., 6,7 km N Cerro Punta, 2100m, 8 o 22’N, 82 o 34’W, fogging fungusy log, Parc Nac. La Arnistad , 15.VI.1995, Ashe & Brooks GoogleMaps   ; 1: Chiriqui, ibidem, La Nubes, 15.VI.1995, berlese forest litter, R. Anderson   ; 2: Chiriqui, 4,5 km SE Cerro Punta , oak & bamboo forest, 28.V.1977, S. & J.Peck   ; 1: Chiriqui, 2 km W Cerro Punta , 1700m, litter & carrion, 24.- 28.V.1977, idem.- HT und PTT im KSEM, PTT auch im AMNH, in der CNC, im FMCh, im ZML, im BZL und in cP ( SMNS)   .

B e s c h r e i b u n g: Makropter,dunkelbraun bis schwarzbraun, mässig messingglänzend, Vorderkörper äusserst grob und dicht, besonders auf den Elytren lang-furchig punktiert/skulptiert ( Abb. 3 View Abb ), Abdomen vorn (seitlich) grob und sehr dicht, hinten wenig fein und auch noch ziemlich dicht punktiert; Beborstung goldglänzend, anliegend.. Kiefertaster gelb. Fühler hellbraun, Keule dunkler Beine hellbraun, Tarsen etwas dunkler. Clypeus schwarzbraun, Oberlippe dunkelbraun, mässig dicht beborstet. Abdomen seitlich ziemlich breit gerandet, Tarsen einfach.

L ä n g e: 4,0-5,0mm (Vorderkörperlänge: 2,0- 2,2mm).

PM des HT und eines -PT: HW: 37 (40,5); DE: 20; PW: 28; PL: 32; EW: 38 (44); EL: 37 (39); SL: 27.

M ä n n c h e n: Schenkel stark gekeult, Mittelschienen und Hinterschienen mit deutlichem Apikaldorn, Hinterschienen in der apikalen Hälfte leicht nach innen gebogen. Metasternum breit und flach eingedrückt, seitlich grob und ziemlich dicht auf genetztem Grund punktiert, median fein und äusserst dicht punktiert und beborstet und daselbst ganz matt. 3. Sternit einfach, 4.-7. Sternit median abgeflacht bzw. schwach eingedrückt und daselbst etwas dichter als an den Seiten punktiert und beborstet. 8. Sternit mit dreieckigem, im Grunde gerundetem Ausschnitt etwa im hinteren Fünftel. 9. Sternit apikolateral spitz/leicht gezähnt. 10. Tergit am Hinterrand abgerundet. Aedoeagus ( Abb. 7, 8 View Abb ), Spitze des Medianlobus knopfförmig verbreitert, Innensack lang schlauchförmig, dicht mit kleinen Zähnchen besetzt, ohne stärkere Zähne.

W e i b c h e n: 8. Sternit ( Abb. 11 View Abb ). Valvifer apikal kurz gesägt. 10. Tergit am Hinterrand abgerundet.

Kopf wenig bis deutlich schmäler als die Elytren, Stirn ziemlich breit, Längsfurchen tief eingeschnitten, Mittelteil schmäler als jedes der Seitenteile, kräftig erhoben, aber nicht das Niveau der Augeninnenränder erreichend; Punktierung äusserst grob und dicht, mittlerer Punktdurchmesser grösser als der grösste Querschnitt des 2. Fühlergliedes, Punktzwischenräume viel kleiner als die Punktradien, nur auf dem vorderen Stirnmitteil grösser. Fühler kurz, zurückgelegt in die Hinterhälfte des Pronotums reichend, vorletzte Glieder kaum länger als breit. Pronotum etwas länger als breit, vorn seitlich konvex, hinten mässig konkav eingeschnürt; Oberseite auffällig uneben: ein deutlicher Längseindruck in der Mitte der Hinterhälfte, vor ihm ein erhabener Längswulst, der seitlich von Eindrücken begleitet wird; Skulptur äusserst grob, dicht, zusammenfliessend. Elytren wenig bis deutlich breiter als lang, Schultern wenig eckig, Seiten ±, schwach konvex, erweitert; Oberseite auffällig uneben, meist mit zwei Längswülsten, Skulptur äusserst grob und unregelmässig zusammenfliessend ( Abb. 3 View Abb ). Abdomen seitlich ziemlich breit gerandet, Paratergite des 4. Tergits etwa so breit wie die Hinterschienen in ihrer Mitte, mit mehreren sehr groben Punkten/Eindrücken; basale, kiellose Querfurchen der vorderen Tergite ziemlich tief, 7. Tergit mit deutlichem, aber schmalem apikalem Hautsaum; Punktierung vorn seitlich grob und sehr dicht, weniger dicht in den Tergitmitten (ohne dass dort eine auffällige Glättung entstünde); auf dem 7. Tergit sind die Punkte noch grösser als der basale Querschnitt des 3. Fühlergliedes, ihre Abstände meist kleiner als die Punkte. An den kräftigen Beinen sind die Hintertarsen etwa fünf Sechstel schienenlang, ihr 1. Glied ist wenig länger als die beiden folgenden Glieder zusammengenommen, deutlich länger als das Klauenglied. Der Vorderkörper ist netzungsfrei, das Abdomen ist deutlich mikroskulptiert.

D i f f e r e n z i a l d i a g n o s e: DieseneueArtgehörtebenfallsindie S. metallicus   - Gruppe und lässt sich hier wegen ihrer ausserordentlich groben Skulptur von den übrigen ungemakelten Arten leicht unterscheiden.

E t y m o l o g i e: Der Name dieser Art bezeichnet ihre Körperfarbe (Lat. fuscatus = gebräunt).

AMNH

American Museum of Natural History

CNC

Canadian National Collection of Insects, Arachnids, and Nematodes

ZML

St Petersburg State University

SMNS

Staatliches Museum fuer Naturkund Stuttgart

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Coleoptera

Family

Staphylinidae

Genus

Stenus