Quercus petraea

Stöhr, O., Pilsl, P., Essl, F., Hohla, M. & Schröck, C., 2007, Beiträge zur Flora von Österreich, II, Linzer biologische Beiträge 39 (1), pp. 155-292: 241

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5407540

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03A687C0-FFB9-FF90-C2EE-FEBFFE82FCCA

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Quercus petraea
status

 

Quercus petraea   × robur ( Quercus   × rosacea BECHST.)

Oberösterreich: Mühlviertel, Allerheiligen, Tal der Naarn, felsdurchsetzter Mischwald, ca. 450m, 7753/2, 04.10.2004, leg./det. OS, Herbarium OS/LI. – Innviertel, Siedelberg bei Unterlindach W Mattighofen, Waldrand, ca. 485m, 7844/4, 05.06.2006, vid. OS.

Salzburg: Flachgau, Trumerseengebiet, Mattsee, Wartstein, Mischwald auf Eozänfels, ca. 510m, 8044/2, 29.05.2004, leg./det. OS, Herbarium OS/LI. – Flachgau, Heuberg NE der Stadt Salzburg, Strasse von Daxlueg zum Stockerer, Waldrand W vom Stockerer, ca. 770m, 10.06.2005, 8144/4, leg./det. PP, Herbarium PP. – Salzburg-Stadt, Kapuzinerberg, Mischwälder am Südabfall, ca. 500m, 8144/3, 11.05.2006, vid. OS & PP.

Neu für Salzburg. Diese für Oberösterreich zuletzt von STÖHR & STEMPFER (2004) und HOHLA et al. (2005a) angeführte, hinsichtlich der elterlichen Merkmale sehr plastische Hybride ist bei einer genauen Gebietsdurchforschung, wie derzeit im Innviertel oder zuletzt im Europagebiet "Waldaist-Naarn", offenbar noch mehrfach anzutreffen. Aus dem Bundesland Salzburg fehlten bislang entsprechende Nachweise (vgl. auch JANCHEN 1956 -1960).

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Fagales

Family

Fagaceae

Genus

Quercus