Artemisia verlotiorum LAM. (Kamtschatka-Beifuss)

Essl, F., A, Lower & A, Lower, 2008, Bemerkenswerte floristische Funde aus Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark, Teil V, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 341-369: 345

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5427795

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03A2FF76-0614-FFC9-F5F3-5EE26C3D7AC6

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Artemisia verlotiorum LAM. (Kamtschatka-Beifuss)
status

 

Artemisia verlotiorum LAM. (Kamtschatka-Beifuss)  

• N: Donauufer und Auwald 200-500 m östlich und südöstlich vom Strandbad Klosterneuburg/Klosterneuburg (2007; 7664/3). Grosser Bestand, eingebürgert; vid. FE.

• St: Staudenfluren neben Bahndamm 300 m östlich vom Bahnhof Deutschlandsberg/Deutschlandsberg (2007; 9157/3). Mässig grosser Bestand, eingebürgert; vid. FE.

• W: Staudenflur am NO-Rand des Hernalser Friedhofs im 17. Bezirk / Wien (2007; 7763/4). Etwa 10 m 2 grosser Bestand synanthrop   ; vid. FE.

In Österreich ist die wohl auch öfters übersehene Artemisia verlotiorum   in den letzten Jahren deutlich in Ausbreitung begriffen, wie z.B. die Angaben von HOHLA et al. (1998, 2002) für Oberösterreich belegen. Aus dem östlichen Oberösterreich liegen bislang nur wenige Nachweise vor (ADLER & MRKVICKA 2003, MAURER 1998).

W

Naturhistorisches Museum Wien