Vinca major

Essl, F., A, Lower & A, Lower, 2008, Bemerkenswerte floristische Funde aus Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark, Teil V, Linzer biologische Beiträge 40 (1), pp. 341-369: 364

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5427795

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03A2FF76-0607-FFDA-F5F3-5FD36B707B9D

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Vinca major
status

 

Vinca major   L. (Grosses Immergrün)

• B: Gebüsch 250 m nordöstlich von der Ortskirche/Müllendorf (2006; 8164/4). Kleiner Bestand, synanthrop; vid. FE.

• B: Gebüsch 30 m nordöstlich von der Ortskirche/Müllendorf (2006; 8164/4). Kleiner Bestand, synanthrop; vid. FE.

• B: Ruderales Gebüsch neben Siedlung 300 m südlich vom Bahnhof Bruck a.d. Leitha/Bruckneudorf (2007; 7966/4). Mässig grosser Bestand, eingebürgert; vid. FE.

• W: Hohlwegböschung 300 m östlich vom Magdalenenhof 2 km nördlich von Strebersdorf im 21. Bezirk / Wien (2007; 7164/3). Mässig grosser Bestand Bestand , eingebürgert   ; vid. FE. In der Nähe befindet sich ein gepflanzter Bestand.

• St: Waldschlag 100 m südwestlich von der Ortskirche Ehrenhausen/Ehrenhausen (2007; 9259/4). Mässig grosser Bestand, eingebürgert; vid. FE.

Vinca major   ist schon aus fast allen Bundesländern Österreichs verwildert nachgewiesen ( WALTER et al. 2002). Aus Ostösterreich liegen einige neuere Angaben vor, die gelegentlich eine Einbürgerungstendenz erkennen lassen (ESSL 2006, ESSL & STÖHR 2006).

W

Naturhistorisches Museum Wien