Callistephus chinensis

Essl, F. & Stöhr, O., 2006, Bemerkenswerte floristische Funde aus Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark, Teil III, Linzer biologische Beiträge 38 (1), pp. 121-163: 125

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.4507065

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/039087F7-2C7F-FF82-01F6-FA3BFEFAFEA1

treatment provided by

Felipe

scientific name

Callistephus chinensis
status

 

Callistephus chinensis   (L.) NEES (Gartenaster)

Ruderalflur 20 m östlich von der Westbahn und 20 m nördlich von der B 1 in Rems / St. Valentin (2004; 7753/3). Einige Dtzd. Pflanzen, adventiv   ; vid. FE.

Die häufig als Zierpflanze kultivierte Gartenaster wurde in den meisten Bundesländern Österreichs unbeständig verwildert nachgewiesen ( WALTER et al. 2002). Bevorzugt tritt die Art in siedlungsnahen Ruderalfluren auf. Weitere neuere Funde aus Niederösterreich bringt ESSL (2003).

B

Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem, Zentraleinrichtung der Freien Universitaet