Eschscholzia californica CHAM. (Kalifornienmohn)

Essl, F. & Stöhr, O., 2006, Bemerkenswerte floristische Funde aus Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark, Teil III, Linzer biologische Beiträge 38 (1), pp. 121-163: 130

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.4507065

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/039087F7-2C72-FF8E-01F6-FB7FFEBDFA3A

treatment provided by

Felipe

scientific name

Eschscholzia californica CHAM. (Kalifornienmohn)
status

 

Eschscholzia californica CHAM. (Kalifornienmohn)  

• Pflasterritze vor dem Gebäude Rüdigerstrasse 20 300 m südöstlich von der Kirche Langenhart/St. Valentin (2005; 7853/1). Eine Pflanze, adventiv; vid. FE.

Nachweise unbeständiger Vorkommen des Kalifornienmohns liegen aus den Bundesländern Burgenland, Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten vor ( WALTER et al. 2002). Es handelt sich dabei fast ausnahmslos um individuenarme Vorkommen.