Ophrys holoserica, Greuter, 1967

Essl, F. & Stöhr, O., 2006, Bemerkenswerte floristische Funde aus Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark, Teil III, Linzer biologische Beiträge 38 (1), pp. 121-163: 141

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.4507065

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/039087F7-2C6F-FF93-01F6-FC38FF50FB51

treatment provided by

Felipe

scientific name

Ophrys holoserica
status

 

Ophrys holoserica   (BURM. f.) GREUTER (Hummel-Ragwurz)

• Halbtrockenrasen am Rande der Ybbsau südlich von Matzendorf 5 km ostsüdöstlich von

Amstetten/Amstetten (2000-2004; 7955/2). Einige Pflanzen; vid. F. Raab. Der Fundort

wurde 2004 teilweise zerstört; Begleitflora: Avenula pratensis, Lilium   bulbiferum und

Anacamptis pyramidalis

Ophrys holoserica   gehört zu den im Alpenvorland Niederösterreichs sehr selten gewordenen Orchideen, die heute weitestgehend auf Halbtrockenrasen in den grossen Flusstälern beschränkt ist. In der Verbreitungskarte bei VÖTH (1999) sind für das Ybbstal   keine Vorkommen eingetragen, die nächstgelegenen Vorkommen befinden sich im unteren Erlauftal.