Viburnum rhytidophyllum HEMSL. (Runzelblatt-Schneeball)

Essl, F. & Stöhr, O., 2006, Bemerkenswerte floristische Funde aus Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark, Teil III, Linzer biologische Beiträge 38 (1), pp. 121-163: 156

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.4507065

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/039087F7-2C58-FFA4-01F6-FBAAFC9BFA59

treatment provided by

Felipe

scientific name

Viburnum rhytidophyllum HEMSL. (Runzelblatt-Schneeball)
status

 

Viburnum rhytidophyllum HEMSL. (Runzelblatt-Schneeball)  

• Schwarzföhrenforst an der Holiczergasse im Bartoschviertel/Strasshof an der Nordbahn (2004; 7665/3). Eine ca. 3 jährige Jungpflanze, synanthrop; leg. OS.

• Gebüsch 600 m südöstlich von Winden/Zelking (2005; 7757/4). Eine Jungpflanze, adventiv; vid. FE.

• Ruderales Gebüsch gegenüber dem Gebäude Lazarettgasse 13 im 9. Bezirk/ Wien (2005; 7764/3). Zwei Jungpflanzen, adventiv; vid. FE.

Neu für Niederösterreich! In den letzten Jahren werden erste Funde verwilderter Vorkommen des häufig kultivierten Viburnum rhytidophyllum   aus Österreich gemeldet. In der Liste der Neophyten Österreichs wird die Art nur für Wien und Salzburg verwildert angeführt ( WALTER et al. 2002). In Wien kommt Viburnum rhytidophyllum   selten verwildert (ADLER & MRKVICKA 2003a) vor, wobei der Erstnachweis auf MELZER & BARTA (1996) zurückgeht. Aus Salzburg wurde die Art durch STÖHR et al. (2002) bekannt, die zwei Funde aus der Stadt Salzburg sowie aus Fürstenbrunn anführen; mittlerweile liegen weitere, noch unveröffentlichte Funde aus diesem Bundesland vor.