Evarcha laetabunda (C. L. Koch, 1846),

Hänggi, Ambros & Gloor, Daniel, 2020, Vom Wert alter Amateursammlungen - vier Spinnenarten neu für die Schweiz in der Sammlung Ketterer, Arachnology Letters 59, pp. 88-96: 93

publication ID

http://doi.org/ 10.30963/aramit5911

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.3808412

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/038087E8-FFDC-FFEA-FF27-FE2FFCB2FCCF

treatment provided by

Felipe

scientific name

Evarcha laetabunda (C. L. Koch, 1846)
status

 

Evarcha laetabunda (C. L. Koch, 1846) 

CH: VS: Pfynwald südlich der Rhone zwischen Sierre und Leuk, genauer Fundort nicht bekannt. WGS84 46.30394°N, 7.59064°E (± 3 km), 530–560 m, Bemerkung im Fundprotokoll: „Partie ouest de la pinède“), von Wacholder geklopft, 1 ♂, 9. Sep. 1971, NMB-ARAN 28748GoogleMaps  .

Bestimmung. Metzner (1999), Prószyński (2018) Erstnachweis CH. Maurer & Walter (1980)

Auch bei dieser Art hat CEK im Protokoll festgehalten „Nouveau pour la Suisse “. Die Art gilt als xerothermophil, wobei der Erstnachweis in Maurer & Walter (1980) aus einem Hochmoor stammt. Seither wurde die Art in mehreren Magerwiesen aus dem Westschweizer Jura gemeldet ( Pozzi 1997).

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Arachnida

Order

Araneae

Family

Salticidae

Genus

Evarcha