Corallorrhiza trifida Chatelain

H. E. Hess, E. Landolt & R. Hirzel, 1976, Orchidaceae, Orchideen, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 1: Pteridophyta bis Caryophyllaceae, Basel: Birkhaeuser, pp. 593-637: 598

publication ID

10.5281/zenodo.213768

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/FBEBD888-8F96-8931-C36F-8898EAC17805

treatment provided by

Plazi

scientific name

Corallorrhiza trifida Chatelain
status

 

Corallorrhiza trifida Chatelain  ( C. innata R. Br.  ),

Dreispaltige Korallenwurz

Blütenstand 4-9 blütig. Blüten gelblich. Perigonblätter schmal lanzettlich, 4-5 mm lang, 1-1,5 mm breit, an der Spitze rotbraun, die innern wenig kürzer als die äußern; Lippe kürzer als die äußern Perigonblätter, weiß, am Rande kraus, ganzrandig, selten deutlich 3teilig, mit erhabenen, roten Punkten oder Strichen; Sporn etwa ^4 so lang wie der Fruchtknoten; Fruchtknoten nach dem Grunde allmählich verschmälert, fast sitzend. - Blüte: Früher Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 42: Material aus Dänemark (Hagerup 1941), aus Finnland (Sorsa 1963), aus Grönland ( Sörensen und Westergard aus Löve und Löve 1948, Jörgensen et al. 1958), aus Island ( Löve und Löve 1956b).

Standort. Montan und subalpin. Saure Böden mit meist moosbedeckter Rohhumusauflage. Schattige Fichten-und Föhrenwälder.

Verbreitung. Eurosibirisch-nordamerikanische Pflanze: Nordgrenze durch Island, Nordskandinavien (71° NB), in Sibirien bis etwa 71° NB; Südgrenze durch Pyrenäen, Alpen, Apennin, Gebirge der Balkanhalbinsel, Krim, Kaukasus, durch ganz Asien nördlich 50° NB, weiter südlich isoliert in Gebirgen (Altai, Tienschan, Westhimalaja); in Nordamerika von Alaska südwärts bis etwa 40° NB; Westgrönland. Verbreitungskarte von Hultén (1962). - Im Gebiet: Alpen, Alpenvorland, Jura, Vogesen, südlicher Schwarzwald, Baar, Bodenseegebiet; ziemlich selten.