Camponotus socius , Roger, J., 1863

Roger, J., 1863, Die neu aufgeführten Gattungen und Arten meines Formiciden-Verzeichnisses, nebst Ergänzung einiger früher gegeben Beschreibungen., Berliner Entomologische Zeitschrift 7, pp. 131-214: 140-141

publication ID

4101

publication LSID

lsid:zoobank.org:pub:8C6ABAF9-FB7B-40E2-8B73-8C69A0B3E755

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/654DD875-98F7-5708-DB5A-7FDC6BF265BD

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus socius
status

nov. sp.

13. Camponotus socius  HNS  nov. sp.

[[ worker ]] 7.5 — 9 Millim. lang, dem C. cingulatus  HNS  Mayr ausnehmend aehnlich, aber verschieden durch die kurze, beinahe anliegende Behaarung an den Schienen, den Mangel von abstehenden Haaren am Fuehlerschaft und durch eine andere Skulptur des Kopfs; auch ist. die Schuppe dicker als bei cingulatus  HNS  .

Gelbroth, der Hinterleib gelb mit schwarzbraun gesaeumten Raendern und ebensolcher Spitze, matt, mit langen, gelben, abstehenden Haaren maessig besetzt; die kleinen anliegenden Haerchen sind sehr spaerlich.

Der Kopf ist eifoermig (jedenfalls giebt es auch groessere [[ worker ]] mit grossem Kopf) und sehr fein lederartig, nicht wie cingulatus  HNS  fingerhutartig, gerunzelt, mit feinen eingestochenen Punkten. Der Clipeus ist in der Mitte etwas lappig vorgezogen, wenig ausgerandet, schwach gekielt. Mandibeln glatt glaenzend, zerstreut punktirt, 6 - zaehnig. Scheibe des Pronotums ziemlich flach. Der Thorax ist bogen » foermig, sehr undeutlich, kaum sichtbar gerunzelt.

Die Schuppe ist dick, vorn stark gewoelbt, am oberen Rand schmal, gerundet. Hinterleib dicht quer gerunzelt

Bei einem kleineren [[ worker ]] glaenzt der Kopf vorn, der Clipeus ist stark und breit lappig vorspringend und scharf gekielt, der Kiel setzt sich deutlich zwischen den Stirnlappen fort, was beim groesseren [[ worker ]], nur durch eine glatte Linie angedeutet ist.

Brasilien.