Strumigenys godeffroyi, Mayr, G., 1866

Mayr, G., 1866, Myrmecologische Beitraege., Sitzungsberichte der Koenigliche Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe 53, pp. 484-517: 33-34

publication ID

4365

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/631853FF-70FA-30F5-E3A5-41E36C5391EF

treatment provided by

Christiana

scientific name

Strumigenys godeffroyi
status

n. sp.

S. Godeffroyi  HNS  n. sp.

Operaria: Long. 2 mm. Ferruginea, pilosula, antennis, tibiis tarsisque flavescentibus; mandibulae nitidae, laeves, sparse pilosae (haud setulosae), tenues, subcylindricae, parallelae, apice incurvata dentibus tribus, quorum aulicus minimus et posticus longissimus; clypeus antrorsum non productus; caput profundum et thorax magis tenuiter reticulato - punctata, opaca; thorax sine carinula longitudinali et inter mesonotum atque metanotum sine incisum transversa; metanotum spinis duabus longis tenuibus acutis; petioli nodus anticus opacus et reticulatopunctatus, nodus posticus disco nitido, laevi; abdomen laeve atque nitidum, basi. carinulis numerosis longitudinalibus abbreviatis: pedes pilis uumerosis longis, albicantibus et vir abstantibus.

Von Upolu, einer der Schiffer-Inseln; im Museum Godffroye in Hamburg.

Die Sculptur des zweiten Stielchenknotens konnte ich nicht genau angeben, da bei beiden von mir untersuchten Exemplaren derselbe jederseits mit Gummi verklebt ist und das Reinigen bei so zarten Objecten nicht ohne Verletzung sicher auszufuehren war.

Im Journ. Proc. Linn. Soc. VIII. 1860, pag. 76, hat Herr Smith unter dem Namen Cephaloxys capitata  HNS  eine Ameise beschrieben und abgebildet, welche vollkommen mit Strumigenys  HNS  uebereinstimmt. Es ist diess um so unbegreiflicher, da Herr Smith letztere Gattung fuenf Jahre frueher selbst aufgestellt hat und jetzt bei Cephaloxys  HNS  derselben gar keine Erwaehnung macht, sie sogar mit Ceratobasis vergleicht und als Hauptunterschied die sechsgliedrigen Fuehler anfuehrt. Da nun die Beschreibung so wie auch die Abbildung vollkommen mit Strumigenys  HNS  uebereinstimmen, so ist kein Zweifel, dass kein generischer Unterschied existirt, so dass Cephaloxys  HNS  als ein Synonym zu Strumigenys  HNS  zu stellen ist, obschon die Art als neu zu betrachten ist.