Serapias vomeracea (Burm.) Briq

H. E. Hess, E. Landolt & R. Hirzel, 1976, Orchidaceae, Orchideen, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 1: Pteridophyta bis Caryophyllaceae, Basel: Birkhaeuser, pp. 593-637: 599-600

publication ID

10.5281/zenodo.213768

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/0045EB15-7D5A-37F8-ABC3-3E201415BE50

treatment provided by

Plazi

scientific name

Serapias vomeracea (Burm.) Briq
status

 

1. Serapias vomeracea (Burm.) Briq  LSID  .

( S. longipetala Pollini  , Serapiastrum vomeraceum [Burm.] Schinz et Thellung),

Pflugschar-Stendelwurz

Stengel View Figure 20-60 cm hoch. 3-4 schmal lanzettliche, 6-14 cm lange, 0,5-1 cm breite, schief aufgerichtete Blätter in der untern Stengelhälfte; weiter oben 1-3 scheidenförmig umfassende, spitze Blätter, ohne abstehende Spreite. Blütenstand 3-8 blütig; Tragblätter und Blüten rotbraun bis violett; Tragblätter die Blüten weit überragend. Perigonblätter 20-28 mm lang und 5-8 mm breit, allmählich zugespitzt; der nach unten geknickte Teil der Lippe 15-20 mm lang und 6-10 mm breit, allmählich zugespitzt, am Grunde oberseits zerstreut behaart, hinterer Teil mit 2 halbkreisförmigen, aufgerichteten, 5-10 mm hohen Abschnitten und 2 nach außen gebogenen Höckern. Fruchtknoten fast sitzend. - Blüte: Später Frühling.

Zytologische Angaben. 2n = 36: Material aus dem Gebiet des Comersees (Heusser 1938).

Standort ( ungenügend bekannt). Kollin und montan. Trockene Hänge. Wiesen (Andropogonetum Grylli insubricum W. Koch 1943), Kastanienwälder.

Verbreitung. Mediterrane Pflanze: Ganzes Mediterrangebiet (auch Syrien und Nordwestafrika) ostwärts bis in den Kaukasus. - Im Gebiet am Alpensüdrand: Veltlin, südliche Bergamasker Alpen, Comerseegebiet und Tessin, nordwärts bis ins bündnerische Misox und Val Blenio, Valsesia (Monte Fenèra), unterstes Aostatal (Ivrea) ; sehr selten.