Camponotus clarus, Mayr, G., 1862

Mayr, G., 1862, Myrmecologische Studien., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 12, pp. 649-776: 660-661

publication ID

4445

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/907F4008-7A26-3615-44E1-142005E6F6E5

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus clarus
status

n. sp.

10. C. clarus  HNS  n. sp.

[[ worker ]] Laenge: 9 - 10 mm. Rothgelb, die Mandibeln roth mit schwarzem Kaeurande, ziemlich glaenzend. Die abstehende Behaarung ist sehr spaerlich, die anliegende Pubescenz ist nur auf der Geissel reichlich und an den Schienen spaerlich, waehrend sie an den uebrigen Koerpertheilen fehlt. Der Koerper ist wie bei C. marginatus  HNS  und Verwandten gebildet, der Thorax ist aber etwas schmaeler. Die Mandibeln sind weitlaeufig grob punctirt, 5 - 6 zaehnig. Der Clypeus ist ungekielt, oder nur nahe dem Hinterrande undeutlich gekielt, von rechts nach links gewoelbt, dessen Vorderrand bogig, ohne Ausrandung und ohne Lappen. Der Kopf und Thorax sind sehr fein lederartig gerunzelt, der erstere zeigt bei nicht starker Vergroesserung wegen der schaerferen lederartigen Runzelung eine wol undeutliche dichte Punctirung. Die Schuppe ist eifoermig, ziemlich klein, schmal, oben gerundet mit dickem Rande. Der Hinterleib ist sehr fein etwas runzlig quergestreift.

Vielleicht ist diese Art, welche das k. zoologische Kabinet in Wien aus Pensylvanien besitzt, mit F. mellea Say [[ male ]] synonym.