Camponotus exasperatus

Mayr, G., 1862, Myrmecologische Studien., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 12, pp. 649-776: 659-660

publication ID

4445

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/82FCCA00-BAA0-9CCA-F084-DACF9AE0E3A2

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus exasperatus
status

 

8. C. exasperatus  HNS  Smith.

Von dieser Art sind im k. zoologischen Kabinete in Wien 2 [[ worker ]] von der Insel Celebes, und als Ergaenzung zu Smith's Beschreibung waere folgendes hinzuzufuegen: Der Vorderrand des Clypeus ist in der Mitte und beiderseits ausgerandet, die Flaeche des Clypeus bei dem kleinen [[ worker ]] hinten mit einem Rudimente eines Mittelkieles, waehrend sich beim grossen [[ worker ]] selbst dieses nicht findet. Der Kopf und Thorax sind fein und dicht fingerhutartig punctirt und matt, der Hinterleib ist sehr fein quergestreift, jedoch ist jeder Querstreifen so oft unterbrochen, dass zahlreiche quergezogene Puncte (oder sehr kurze Linien) gebildet werden. Kopf, Thorax, Schuppe und Hinterleib sind besonders oben mit langen fuchsrothen, aufrechtstehenden, am Kopfs und Thorax etwas nach vorne, an der Schuppe und am Hinterleibe nach hinten gerichteten Borstenhaaren besetzt; der Schaft und die Beine haben solche kuerzere abstehende Haare. Ueberdiess zeigt sich noch eine gelbe, anliegende, jedoch nicht reichliche Pubescenz, die am Hinterleibe besonders spaerlich ist. Laenge des Koerpers 10 - 14 mm.

Ich besitze in meiner Sammlung von Herrn Dr. Sichel einen [[ worker ]] mit der Vaterlandsangabe Mexico, welche wol jedenfalls irrig sein wird.