Cremastogaster Chiarinii Emery

Forel, A., 1892, Liste der aus dem Somaliland von Hrn. Prof. Dr. Conr. Keller aus der Expedition des Prinzen Ruspoli im August und September 1891 zurà ¼ ckgebrachten Ameisen., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 8, pp. 349-354: 353

publication ID

3934

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/78E7DC6F-6C43-0515-D5BC-59A0D0AC42D5

treatment provided by

Christiana

scientific name

Cremastogaster Chiarinii Emery
status

 

15. Cremastogaster Chiarinii Emery  HNS 

[[ worker ]] [[ queen ]] [[ male ]]

Der [[ worker ]] variirt ziemlich. Die Metanotumdornen sind mittellang bis sehr kurz, fast zahnartig. Das erste Abdominalsegment ist dunkelrothbraun bis hellgelbroth (aehnlich wie bei tricolor  HNS  ). Gewisse Varietaeten sind ganz dunkel; doch ist das Abdomen vorne immer etwas heller. Die Laenge variirt von 3 bis 6 mm. Recht characteristisch ist die kurze Laengserhoehung (sehr abgekuerzter Kiel) ganz vorne am Mesonotum; diese Erhoehung ist sehr prominent.

Das [[ queen ]] ist 9,5 - 10 min. lang und hat zwei stumpfe Zaehne am Metanotum. Das erste Stielchenglied ist vorne breit und beiderseits rechteckig, mit convexem Vorderrande. Die Fluegel sind fast wasserhell mit blassen Rippen. Der Kopf ist ziemlich gross.

[[ male ]]. Lg. 5,5 - 6 mm. Mandibeln vierzaehnig. Die Augen sind relativ klein, nehmen nicht die Haelfte der Kopfseiten ein. Scutellum und Pronotum wenig prominent. Metanotum mit zwei Beulen. Zweites Stielchenglied viel breiter als lang. Abdomen kurz und breit. Aeussere Genitalklappen sehr kurz und sehr breit. Metanotum und Stielchen reichlich, der uebrige Koerper sparsam abstehend behaart. Kopf, Mesonotum und Metanotum mit unregelmaessiger Sculptur, maessig glaenzend.

Braunschwarz; Fuehler und Beine braun. Mandibeln und Tarsen roethlich gelbbraun.

Wie die beiden vorigen Arten lebt der C. Chiarinii  HNS  nach den Beobachtungen des Herrn Prof. Keller mit seiner ganzen Brut in den langen, an der Basis hohlen und blasig erweiterten Dornen der Acacia fistula. In einem solchen, noch mit [[ worker ]], [[ queen ]] und Puppen gefuellten Dorn fand ich noch Zwischenwaende aus einem holzigen Carton, mit welchem die Ameise offenbar den Hohlraum des Domes noch in Kammern eintheilt. In einem solchen Nest von C. Chiarinii  HNS  hat Prof. Keller den nachstehend von meinem Freunde, Herrn Wasmann, beschriebenen Paussus spinicola gefunden.