Cremastogaster Popohana,

Forel, A., 1912, H. Sauter's Formosa-Ausbeute: Formicidae (Hym.)., Entomologische Mitteilungen 1, pp. 45-81: 64

publication ID

4035

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/6B3FF685-B449-FF78-92DB-B4CD77069E78

treatment provided by

Christiana

scientific name

Cremastogaster Popohana
status

n. sp.

Cremastogaster Popohana  HNS  n. sp.

[[worker]]. L. 2,7 bis 3,4 mm. Kiefer laengsgestreift. Clypeus in der Mitte der Laenge nach eingedrueckt. Kopf quadratisch, mit konvexen Seiten und schwach konvexem (beim kleineren [[worker]] etwas staerker konvexem) Hinterrand. Augen in der Mitte, stark konvex. Der Fuehlerschaft ueberragt den Kopfhinterrand um etwa zweimal seine Dicke. Alle Geisselglieder deutlich laenger als dick (viel laenger beim kleinsten [[worker]], wenig laenger beim groesseren). Fuehlerkeule deutlich dreigliederig, nicht dick. Thorax aehnlich wie bei fraxatrix  HNS  Forel, Pronotum oben abgeflacht und ge- randet. Promesonotalnaht schwach, quer, geradlinig. Mesonotum oben flach, schief abfallend, mit zwei scharfkantigen Seitenwaenden, schmal, etwa doppelt so lang als breit. Basalflaeche des Epinotums hinten breiter als lang, vorn verschmaelert, flach, seitlich scharf ge- randet, kaum laenger als die abschuessige Flaeche, mit zwei spitzen, an der Basis breiten Dornen, die etwas laenger als die Haelfte ihres Zwischenraumes sind. Erstes Stielchenglied unten konvex, laenglich rechteckig, heim groesseren [q[kaueen]]um laenger als breit, beim kleineren laenger, vorn gerundet, nicht oder kaum breiter als hinten, am hin- teren Rand oben etwas ausgerandet und seitlich mit einer Ecke, die ein Haar traegt. Zweites Stielchenglied nicht breiter als das erste, in der Mitte mit einer Laengsrinne, wenig breiter als lang.

Clypeus, Wangen, Vorderende der Stirne und Basalflaeche des Epinotums fein laengsgestreift und ziemlich glaenzend; Pronotum fein und verworren genetzt-gerunzelt; Mesonotum und Stielchen fein ge- netzt und maessig glaenzend; das uebrige glatt. Der ganze Koerper und die Glieder (auch die Schienen und der Fuehlerschaft) maessig reichlich und sehr fein, spitz und hellgelblich abstehend behaart, fast ohne Pubeszenz.

Braun; Thorax, Stielchen, Kiefer, Tarsen und Fuehler (ohne die Keule) heller, braeunlichrot.

Akau, Kosempo.

Nahe Ferrarii Emery  HNS  und fraxatrix  HNS  Forel. Letzterer hat aber viel kuerzere, dickere Fuehler und ersterer eine andere Skulptur und Thoraxform.