Camponotus flexus, Mayr, G., 1862

Mayr, G., 1862, Myrmecologische Studien., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 12, pp. 649-776: 671-672

publication ID

4445

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/447B30BA-0986-C021-FCA8-8FC3B122F19F

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus flexus
status

n. sp.

33. C. flexus  HNS  n. sp.

[[ worker ]] Laenge: 5,5 mm. Schwarz, wenig glaenzend, Mandibeln und Fuehler rothgelb, letztere am Ende braeunlich, die Beine braun; Die abstehende Behaarung ¡ st ziemlich reichlich, weiss, auf den Beinen spaerlich. Eine anliegende Pubescenz fehlt, sondern es sind den langen abstehenden Haaren kuerzere, weniger abstehende Haare untermischt. Die Mandibeln sind ziemlich glaenzend, 6 zaehnig, die vorderen Zaehne groesser, die obere Mandibelflaeche ist sehr fein gerunzelt mit wenigen, zerstreuten, groben Puncten. Der Kopf ist fein und dicht fingerhutartig punctirt. Der Clypeus ist schwach gekielt, vorne wenig vorgezogen, dessen Vorderrand in der Mitte nicht ausgerandet. Der Thorax ist ziemlich kurz, oben von vorne nach hinten bogig, und zwar vorne flachbogig, hinten staerker gekruemmt bis zum Ende der Basalflaeche, sodann senkt sich die abschuessige Flaeche schief, stark stumpfwinklig gegen die Basalflaeche zum Stielchen, das Metanotum ist oben so breit als das Metasternum; der Thorax ist oben ziemlich breit, fast flach, nur wenig von einer Seite zur andern gekruemmt, vorne breiter als hinten, die Seiten senkrecht, vorne niedrig, hinten hoch. Der ganze Thorax ist fein und dicht fingerhutartig punctirt. Das Stielchen traegt eine aufrechte dreieckige Schuppe, welche oben breit, unten sehr schmal, vorne convex, hinten fast flach ist, deren oberer Rand gerade und nicht ausgebuchtet ist. Die Skulptur des Hinterleibes ist so wie die des Kopfes und des Hinterleibes.

Aus Brasilien im Mus. Caes, in Wien mit der Notiz: „ Traegt den Abdomen unter den Thorax gebogen und stuetzt sich hoch auf die Hinterbeine ". So wie bei Formica rufa  HNS  , congerens etc.

Siehe Tafel XIX, Figur 1, Thorax, von der Seite gesehen; Figur 2, Schuppe, von hinten gesehen.