Camponotus intrepidus

Mayr, G., 1862, Myrmecologische Studien., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 12, pp. 649-776: 659

publication ID

4445

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/440E5701-DCE5-609E-E6E6-6648904DB859

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus intrepidus
status

 

7. C. intrepidus  HNS  Kirby.

[[ worker ]] Zu Kirby´s Beschreibung fuege ich noch hinzu: Das Ende der Mandibeln und mehr oder weniger die Basis des Hinterleibes roth, und bei groessern [[ worker ]] ist der Thorax mehr oder weniger braun. Die abstehende Behaarung ist sehr zerstreut, die Schenkel sind kahl; die anliegende Pubescenz ist sehr undeutlich. (Punctaugen sind nicht vorhanden; Kirby hielt naemlich die an der Stelle des vordem Punctauges bei Camponotus  HNS  gewoehnlich vorhandene Grube fuer ein Punctauge.) Die ganze Oberflaeche der Mandibeln ist sehr fein und dicht gerunzelt und zerstreut grob punctirt. Die Bildung des Vorderrandes de « Clypeus ist besonders charakteristisch, denn dieselbe ist vorne lappig vorgezogen und dieser Lappen ist besonders beim [[ worker ]] major in der Mitte stark dreieckig ausgeschnitten. Der Kopf ist sehr fein lederartig gerunzelt und auf der Stirn und an den Seiten des Kopfes fein und zerstreut punctirt. Der Thorax ist wohl fein, aber tiefer etwas streifig und dicht gerunzelt. Der Hinterleib ist dicht und fein quergestreift. Die Laenge des Koerpers betraegt 10 - 14 mm.

[[ queen ]] Laenge 16 = 18 mm. Die Faerbung des Kopfes ist wie beim [[ worker ]] schwarz, hie und da roethlich, die Endhaelfte der Mandibeln und die Geissel rotii, der Thorax gelbroth, das Mesonotum und Schildchen braun oder schwaerzlich, stellenweise ersteres heller, der Hinterleib ist schwarz, die Basis desselben, die Schuppe und die Beine gelbroth, die Tarsen braun. Die abstehende Behaarung ist sehr spaerlich, ebenso die anliegende Pubescenz, die Beine mit sehr wenigen, abstehenden, gelben, sehr kurzen Boerstchen. Der Kopf ist wie beim [[ worker ]] gebildet, aber durchwegs nebst der Runzelung zerstreut punctirt. Der Thorax ist zerstreut punctirt und sehr fein und dicht lederartig gerunzelt. Die Schuppe ist viereckig, breiter als beim [[ worker ]], oben gerundet mit ziemlich schneidigen Rande. Die Hinterleibssegmente sind vorne aeusserst zart quergestreift, hinten sehr fein lederartig gerunzelt.

In meiner Sammlung aus Neuholland von Herrn Drews en und vom Vandiemenslande.