Camponotus magnus, Mayr, G., 1862

Mayr, G., 1862, Myrmecologische Studien., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 12, pp. 649-776: 673-674

publication ID

4445

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/0B9F64F5-ABE8-2ACA-7109-0D46C83D735D

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus magnus
status

n. sp.

36. C. magnus  HNS  n. sp.

[[ worker ]] Laenge: 14 - 20 mm. Dunkel rostroth, Schaft, Knie, Schienen, Metatarsus und Hinterleib schwarz, Mandibeln dunkel rothbraun, der Kopf oefters fast schwarz. Die abstehende Behaarung ist am ganzen Koerper (auch am Schaft und an den Beinen) vorhanden, sie ist ziemlich kurz, weisslich und reichlich; die anliegende Pubescenz fehlt. Die Form der Theile ist im Allgemeinen wie bei C. ligniperdus  HNS  , jedoch finden sich auch wesentliche Unterschiede, die Mandibeln sind 5 - 6 zaehnig, laengsstreifig und grob punctirt. Der ganze Kopf ist zerstreut grob punctirt, fein facettirt und matt. DerClypeus ist beim [[ worker ]] major undeutlich, beim [[ worker ]] minor aber deutlich gekielt, er ist vorne lappig vorgezogen, der Vorderrand des Lappens ist mehr oder weniger in der Mitte ausgerandet, und die beiden Ecken sind beim [[ worker ]] major deutlich, beim [[ worker ]] minor weniger deutlich zahnartig erweitert. Mit einer gewoehnlichen Loupe glaubt man am Scheitel Punctaugen zu sehen, welche sich aber bei mikroskopischer Untersuchug als Taeuschung erweisen. Der Thorax unterscheidet sich von dem von C. ligniperdus  HNS  , dass das Pronotum gewoelbt ist, und dass sich zwischen dem Mesonotum und Metanotum eine sattelfoermige Einsenkung vorfindet. Der Thorax ist wie der Kopf facettirt. Die Schuppe ist ziemlich klein, breit eifoermig, sehr dick, vorne und hinten gewoelbt, jedoch vorne viel staerker. Der Rand ist dick und oben abgerundet, der Hinterleib ist sehr dicht und sehr fein runzlig quergestreift.

[[ queen ]] Laenge; 20 - 22 mm. Der Kopf schwarz, oder auch stellenweise dunkelrostroth, die Mandibeln dunkel rothbraun, der Schaft schwarz, die Geissel rothbraun, der Thorax ist entweder dunkel rostroth oder fast schwarz und nur das Metanotum ist roethlich, das Stielchen ist mit der Schuppe dunkel roth, der Hinterleib schwarz, die Hueften und Schenkel roth, die Knie, Schienen und Tarsen braun. Der Kopf ist in Form und Skulptur wie beim [[ worker ]]. Der Thorax ist ziemlich kurz, so breit als der Kopf, in der Mitte am breitesten, dessen Skulptur wie am Kopfe. Die Schuppe ist wie beim [[ worker ]] geformt. Der Hinterleib ist ziemlich gross, sehr fein und dicht quergerunzelt und weitlaeufig mit groben Puncten versehen, aus denen die Haare entspringen.

Sidney (Novara), Neuholland (Mus. Caes, und in meiner Sammlung).